Kreative schaffen Räume – Räume für Kreative schaffen

Landeskonferenz für Kreativwirtschaft am 24.09.2015, Campus Ulm

Kreativland Baden-Württemberg – die fünfte Landeskonferenz für Kreativwirtschaft fand dieses Jahr in Ulm in den Räumen der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung statt. Für die Hochschule für Kommunikation und Gestaltung eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu Partnerunternehmen für das duale Studium, das Praxissemester oder für eine spätere Anstellung zu knüpfen. Zudem konnte sich die Hochschule auch inhaltlich durch die Teilnahme von Studiengangsleiter Prof. Mark Schmid an der Podiumsdiskussion sowie durch Wortmeldungen von Prof. Sabine Wagner und Prof. Eberhardt Wüst einbringen.

Bei der Konferenz trafen sich Kreativschaffende und Entscheider aus Baden-Württemberg. Nach einführenden Worten von Oberbürgermeister Ivo Gönner (Stadt Ulm) eröffnete Staatssekretär Peter Hofelich MdL (Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg) vor rund 130 Teilnehmern die Veranstaltung. Unter dem Leitmotiv: “Kreative schaffen Räume – Räume für Kreative schaffen” wurde in Beiträgen, Gesprächen und einer Podiumsdiskussion aufgezeigt, wie wichtig Kreativität in der Wirtschaft ist und was dafür getan werden kann, kreative Köpfe nach Baden-Württemberg zu locken.

Für konkrete Beispiele sorgten Johannes Milla, Geschäftsführer und Creative Director von Milla & Partner in Stuttgart, und der Projektleiter und eine der Designerinnen des SAP AppHaus, Daniel Markwig und Beate Riefer, aus Heidelberg in ihren Vorträgen:
In seinem Vortrag „Platz zum (Er)Schaffen. Innovative Räume für innovative Ideen“ zeigte der Johannes Milla anhand eigener Projekte, wie “Digitalität zum Anfassen” den Raum neu erschließt und neue Raumkonzepte inspiriert. Die Mitarbeiter des SAP AppHaus veranschaulichten in ihrem Vortrag „SAP AppHaus – Kreativ arbeiten mit Kunden“wie ein kreativ und flexibel gestalteter Arbeitsplatz sich positiv auf die Ideenentwicklung der Mitarbeiter auswirkt.

Es folgte die Gesprächsrunde „Kreative wirken vielfältig. Welche Unterstützung brauchen sie?“
mit Herrn Staatssekretär Peter Hofelich und den Keynote Speakern

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde das Konferenzthema schließlich in Form einer Podiumsdiskussion aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet – auch das Publikum konnte sich durch Wortmeldungen einbringen.
Zum Thema „Stadt. Land. Raum. Alles ok für Kreative?“ diskutierten

  • Prof. Claudia Frey, geschäftsführende Gesellschafterin Bertron-Schwarz-Frey GmbH, Ulm
  • Kathrin Guther, Bootschaft – Crew für Gestaltung, Neu-Ulm
  • Bürgermeisterin Iris Mann, Stadt Ulm
  • Prof. Mark Schmid, Studiengangsleiter Kommunikationsdesign, HfK+G Ulm
  • Josef H. Seidel, Seidel Architekten und Generalplaner GmbH, Ulm 

Visuell festgehalten wurden die Inhalte übrigens in Form eines Graphic-Recordings von Anja v. Klitzing-Bantzhaff, Fotos machte Markus Schutz / MFG.